zur Navigation »

Über Cheb

Zum ersten Mal wurde Cheb in den historischen Urkunden vom Kaiser Heinrich des IV. im Jahr 1061 erwähnt. Im 12. Jahrhundert, als der Kaiser Friedrich Barbarossa das Egerland besaß, ist seine Bedeutung vor allem wegen seiner guten Lage an der Grenze größer geworden. In dieser Zeit entsteht auch die Egerer Burg, die nicht nur den Verteidigungszwecken diente, sondern auch als Repräsentationssitz des Kaisers. Am Anfang des 13. Jahrhunderts vergrößerte sich Cheb zu einer Stadt, die im Jahr 1322 der König Jan Lucemburský /Johann von Luxembourg/ der Böhmischen Krone angeschlossen hat. Im 15. Jahrhundert, unter der Regierung von Karel dem IV., war Eger eine der größten und reichsten böhmischen Städte. Für eine blühende Stadt, reich an wunderschöne Bauten, wurde Cheb auch im 16. Jahrhundert gehalten. Die strategische Bedeutung seiner Lage an der Grenze zeigte sich im 17. Jahrhundert während des 30-jährigen Krieges. Während dieses Krieges hielt sich hier Albrecht von Wallenstein auf und zum Schluss wurde er da ermordet.

Nicht nur Kriegeskonflikte, sondern auch einige Feuerbrünste und teilweiser Abbruch der Egerer Festung – „Öffnung der Stadt einer neuen Zeit“ im 19. Jahrhundert wurden im Stadtbild sichtbar. An der Wende des 19. und 20. Jahrhunderts wurde die Entwicklung von Eger in der Gestaltung, wie wir es heute kennen, beendet, als der historische Stadtkern durch moderne Bauten der sich ausbreitenden Stadt ergänzt wurde. Der Stadtkern von Cheb wurde im Jahr 1981 als Stadtdenkmalschutzgebiet erklärt.

Heute ist Cheb ein beliebtes Reiseziel der tschechischen sowie ausländischen Touristen. Die Stadt bietet ein reiches Kulturleben an und lockt zum Besuch von zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten, romantischen Winkeln, oder Naturschönheiten:

  • Areal der mittelalterlichen Burg mit der Stadtbefestigung
  • Stöckel /Špalíček/ – Komplex der Bürgerhäuser auf dem Marktplatz Krále Jiřího z Poděbrad
  • St. Wenzel Kirche
  • St. Niklas Kirche
  • Franziskaner Kloster mit der Kirche Maria Verkündigung
  • Bezirksmuseum – Pachelbel-Haus
  • St. Bartholomäus Kirche (1414)
  • Neues Rathaus
  • Austellungs- und Konzertsaal Klára
  • Maria Loreto
  • Landesgartenschau /Krajinka/ – Areal der Landesgartenschau 2006
  • usw.

Alle Informationen über Stadt Cheb und Wallenfestspiele erfahren Sie bei dem Touristinfozentrum Cheb (TIC). sich mit TIC in Kontakt setzen »

 
cz de
Touristinfozentrum

Touristinfozentrum
Jateční 476/2
35020 Cheb
Tel: +420 354 440 302
E-mail: infocentrum@cheb.cz
Web: www.tic.cheb.cz